Leser der Homepage und des Gemeindebriefes erinnern sich sicher daran, dass in der Vergangenheit regelmässig für Besuche im Altenheim “Gift of Love Home” des Ordens “Schwestern der Barmherzigkeit” geworben wurde. Dieser Schwesternorden wurde von der späteren Friedensnobel-Preisträgerin Mutter Teresa in Kalkutta gegründet. Nachdem dieses Heim im Oktober diesen Jahres aufgelöst wurde, bildet dieser Bericht einen Abschluss für unsere langjährige Unterstützung dieser Einrichtung.

Seit dem Sommer 2009, also seit gut neun Jahren, betreuten jeden Dienstagvormittag einige Damen dieser Gemeinde die alten Bewohner. Wir haben häufig über unsere Erfahrungen berichtet und mit Bildern einen Eindruck vermitteln können, welch positive Resonanz unsere Besuche ausgelöst hat.

Das “Gift of Love Home” stand unter der Schirmherrschaft der Catholic Welfare Services und bot ein Zuhause für ältere Menschen, die noch einigermaßen selbständig ihre täglichen Aufgaben bewältigen konnten. Vor allem aber war es ein Haus für diejenigen, die von ihren Familien vernachlässigt oder abgeschoben worden waren. Die Unterbringung in einer ehemaligen Schule an der Boon Lay Avenue im Außenbezirk der Stadt war sehr einfach und die Ausstattung weit vom Standard deutscher Altenheime entfernt. Mit vielfachen Aktivitäten wie Singen, Basteln oder einfachen Gesellschaftsspielen haben wir etwas Abwechslung in den Alltag der Heimbewohner bringen können. Da wurden dann auch die einen oder anderen persönlichen Geschichten und Episoden aus dem Leben ausgetauscht, die sehr interessante Einblicke in Lebensumstände in Singapur vermittelten, mit denen wir typischerweise weniger vertraut sind.

Die Entscheidung, das Haus aufzulösen, wurde von einer Regierungsbehörde getroffen, weil das Grundstück anderen Verwendungszwecken dienen soll. Einige Monate waren erforderlich, um neue Heimplätze zu suchen – keine leichte Aufgabe angesichts der Tatsache, dass alte Menschen  Routine und ein konstantes Umfeld schätzen. Mitte Oktober war der Prozess abgeschlossen und auch die Ordensschwestern fanden ihr neues Zuhause im St. Theresa’s Home, wo sie nun pastorale Aufgaben wahrnehmen.

Die größte Zahl der Bewohner lebt jetzt im nahegelegenen St. Joseph’s Home. Durch einen Besuch dort konnte ich mich davon überzeugen, dass es sich um ein sehr professionell geführtes Haus handelt, wo den Neuzugängen etwas mehr Annehmlichkeiten geboten werden als bisher. Aber es erfordert sicherlich noch einige Zeit, bis sich alle an das neue Umfeld gewöhnt haben.

Unter der Dachorganisation der Catholic Welfare gibt es aber noch immer Häuser, die sehr auf die Freiwilligenarbeit angewiesen sind, wie zum Beispiel das ‘St Vincent Home’ in der Waterloo Street. Es wäre deshalb schön, wenn unsere Gemeinde auch weiterhin einen kleinen Beitrag bei der großen Aufgabe “Altenbetreuung” leisten könnte. Die Dankbarkeit und Freude in den Gesichtern der Bewohner sind die schönste Bestätigung und Motivation.

Tausend Dank an alle, die ihre Zeit so sinnvoll verbracht haben!

Monika Waltermann

Wenn Sie sich gerne in der Freiwilligenarbeit bei der Altenbetreuung engagieren möchten, melden Sie sich bitte bei Pfarrer Fogl oder einer/m der Gemeinderäte.

Nächste Termine: