Home | Termine | Wo wir sind | Kontakte | Anmeldung | Gemeindebeitrag | Links

Unterstützt und gefördert durch das Katholische Auslandssekretariat der Deutschen Bischofskonferenz

Das Katholische Auslandssekretariat der Deutschen Bischofskonferenz gibt es seit 1921. Es bietet weltweit an etwa 120 Standorten die Möglichkeit, an deutschsprachigen Gottesdiensten teilzunehmen. An etwa 60 Orten gibt es hauptamtliche Seelsorger und Seelsorgerinnen. Die Auslandsgemeinden verstehen sich als Orte, an denen alle deutschsprachigen Katholiken eine Heimat haben können, also nicht nur Deutsche, sondern auch Österreicher und Schweizer sowie Gläubige, die sich dem deutschen Sprachraum zugehörig fühlen. Grundsätzlich sind die Gemeinden offen für alle, die Kontakt suchen und ihren Glauben leben wollen. Auch die Vermittlung der deutschen Kultur im Ausland gehört zu den Aufgaben der Auslandsseelsorge. Sie wird dabei vom Auswärtigen Amt unterstützt.

Als Teil der Deutschen Bischofskonferenz hat das Katholische Auslandssekretariat seinen Sitz in Bonn. Es ist der Migrationskommission unter Vorsitz von Erzbischof Dr. Stefan Heiße (Hamburg) zugeordnet. Als Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für die Auslandsseelsorge wurde im Herbst 2016 Weihbischof Matthias König (Paderborn) ernannt. Leiter des Katholischen Auslandssekretariates ist Msgr. Peter Lang.

Unsere Gemeinde Guter Hirte ist teil dieses weltweiten Netzwerkes und Teil des Erzdiözese Kuala Lumpur, die von Erzbischof Julian Leow Beng Kim geleitet wird.

Eine Deutschsprachige Katholische Gemeinde in Kuala Lumpur

Nachdem die Gemeinde ursprünglich unregelmäßig von Singapur aus betreut wurde, wurde 1997 eine Pastoralassistentin, Frau Christine Pöllmann als Seelsorgerin nach Malaysia entsenden. Ab dem Jahr 2001 betreute Gemeindereferentin Getrud Geiger die Gemeinde vor Ort und von 2006 bis 2008 Pfarrer Bernd Rothermann. Seit Sommer 2008 wird die Gemeinde von Pfarrer Hans-Joachim Fogl wieder von Singapur aus betreut.

Nach Auskunft der Botschaften leben zur Zeit 3000 Deutsche, 700 Schweizer und 100 Österreicher in ganz Malaysia. 35 Familien sind in unserer Gemeinde gemeldet.

Heimat im Glauben

Unsere Gemeinde möchte Heimat in der Ferne sein. Hier wollen wir unsere Kinder mit den Traditionen unserer Heimat vertraut machen und auch selber die Wurzeln zu unserer Heimat halten. Wir wollen Hilfe zur Sozialisierung im Glauben sein, aber auch dazu beitragen, das alle, die neu nach Kuala Lumpur kommen, sich schnell mit der anderen Kultur und Religion zurechtfinden.

Mitglied durch die Taufe – Gemeinde für alle

Mitglied der Gemeinde ist grundsätzlich jeder getaufte Katholik. Aber auch alle Deutschsprachigen, gleich welcher Nation, die unsere Angebote annehmen wollen, gehören bei uns dazu. Unsere Angebote sind grundsätzlich offen für alle Interessierte – ganz gleich ob sie einer Konfession angehören oder nicht. Wir freuen uns über alle, die den Weg zu uns finden und sich bei uns wohl fühlen.

Miteinander im Glauben

Die ökumenische Verbundenheit mit unserer evangelischen deutschsprachigen Schwestergemeinde versteht sich von selbst. Ökumenisch Gottesdienste feiern wir jeweils zu Beginn und zum Ende des Schuljahres der Deutschen Schule Kuala Lumpur.

Unsere Gottesdienste feiern wir in der Kapelle des Ökumenischen Zentrums des „Council of Churches of Malaysia“ (CCM).

Unser Pfarrer Hans-Joachim Fogl kommt in der Regel jedes erste Wochenende im Monat (Freitag und Samstag) von Singapur nach Kuala Lumpur zur Sakramentenvorbereitung und zum Gottesdienst. Zu besonderen Anlässen wie Hochfeste und besondere Feiern und in dringenden Fällen auch zwischendurch. Ansonsten sind die Gemeinderäte Ansprechpartner und Koordinatoren vor Ort.

Jeden 2. Monat besucht besucht Pfarrer Fogl auch Ho-Chi-Minh-Stadt, um am Sonntag Abend den Gottesdienst mit der Gemeinde dort zu feiern. Zusätzlich ist er Koordinator der Seelsorgestellen der Region Süd-Ost-Asien/Australien.

Jede Gemeinschaft lebt aus Beziehungen – so auch unsere.

Wie wir uns finanzieren

Unsere Gemeinde bekommt – bis auf den Gehalt des Pfarrers – zur Zeit keinen Zuschuss aus Kirchensteuermittel aus Deutschland. Wir müssen alle Kosten (für Miete Kapelle, Reisekosten Pfarrer, Verwaltung) aus eigenen Mitteln, d.h. aus Spenden und Beiträgen unserer Mitglieder aufbringen. Deshalb sind wir für jede finanzielle Unterstützung dankbar.

Dennoch gilt: Mitglied der Gemeinde wird man nicht durch einen Mitgliedsbeitrag, sondern ist man durch die Taufe.

Miteinander und Füreinander

Leben in unserer Gemeinde soll Freude machen und Freundschaft fördern. Wir laden Sie herzlich ein, mit uns Gemeinde zu sein und mitzugestalten!