Empfangt den Heiligen Geist. Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben, wem ihr die Vergebung verweigert, dem ist sie verweigert. (Joh 20,22-23)

Die Beichte ist das Sakrament der Vergebung und der Versöhnung.

Wir Christen bleiben auch in der Schuld, und sei sie noch so belastend und zerstörerisch, nicht ohne ein Zeichen der liebenden Nähe Gottes. In der Beichte stellt sich der Mensch seiner Schuld und übernimmt Verantwortung dafür. Damit öffnet er sich von Neuem Gott, seinen Mitmenschen, der Gemeinschaft der Kirche und erfährt gleichzeitig die Versöhnung Gottes, aber auch mit seinen Mitmenschen, mit der Kirche und der ganzen Schöpfung.

Sein Leben in die Hand nehmen und umkehren – das tut zwischendurch not und gut.

Nach Vereinbarung mit Pfarrer Fogl.