Home | Termine | Wo wir sind | Kontakte | Anmeldung | Gemeindebeitrag | Links

Deutschsprachige Seelsorge

Unterstützt und gefördert durch das Katholische Auslandssekretariat der Deutschen Bischofskonferenz

Das Katholische Auslandssekretariat der Deutschen Bischofskonferenz gibt es seit 1921. Es bietet weltweit an etwa 120 Standorten die Möglichkeit, an deutschsprachigen Gottesdiensten teilzunehmen. An etwa 60 Orten gibt es hauptamtliche Seelsorger und Seelsorgerinnen. Die Auslandsgemeinden verstehen sich als Orte, an denen alle deutschsprachigen Katholiken eine Heimat haben können, also nicht nur Deutsche, sondern auch Österreicher und Schweizer sowie Gläubige, die sich dem deutschen Sprachraum zugehörig fühlen. Grundsätzlich sind die Gemeinden offen für alle, die Kontakt suchen und ihren Glauben leben wollen. Auch die Vermittlung der deutschen Kultur im Ausland gehört zu den Aufgaben der Auslandsseelsorge. Sie wird dabei vom Auswärtigen Amt unterstützt.

Als Teil der Deutschen Bischofskonferenz hat das Katholische Auslandssekretariat seinen Sitz in Bonn. Es ist der Migrationskommission unter Vorsitz von Erzbischof Dr. Stefan Heiße (Hamburg) zugeordnet. Als Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für die Auslandsseelsorge wurde im Herbst 2016 Weihbischof Matthias König (Paderborn) ernannt. Leiter des Katholischen Auslandssekretariates ist Msgr. Peter Lang.

Eine Deutschsprachige Gemeinde in Ho-Chi-Minh-Stadt

Angeregt durch den damals zuständigen Bischof für die Auslandsseelsorge, Erzbischof Heiner Koch (Berlin) wurde Pfarrer Fogl im April 2015 vom Leiter des katholischen Auslandssekretariates der deutschen Bischofskonferenz, Msgr. Peter Lang, offiziell beauftragt, eine Seelsorgestelle in Ho-Chi Minh-Stadt aufzubauen. Dem folgten verschiedene Besuche vor Ort mit Kontakten zum Erzbistum Ho-Chi Minh-Stad, dem Deutschen Generalkonsulat, der Deutschen Schule und verschiedener Vertreter deutscher Firmen und Einrichtungen.

Einen ersten direkten Kontakt mit interessierten Deutschsprachigen gab es am 3. Adventssonntag (13. Dezember 2015) bei einem Adventskaffee. Unseren ersten Gottesdienst feierten wir am Palmsonntag, den 20. März 2016. Und seither all zwei Monate sonntags um 17.00 Uhr. (mehr Informationen hier – S.23-25 „Auf dem Weg zu einer deutschsprachigen Gemeinde in Vietnam).

Unsere Gemeinde wird von Pfarrer Hans-Joachim Fogl aus Singapur betreut, der neben unserer Gemeinde auch Kuala Lumpur besucht, um dort einmal im Monat den Gottesdienst zu feiern.

Mitglied durch die Taufe – Gemeinde für alle

Mitglied der Gemeinde ist grundsätzlich jeder getaufte Katholik. Aber auch alle Deutschsprachigen, gleich welcher Nation, die unsere Angebote annehmen wollen, gehören bei uns dazu. Unsere Angebote sind grundsätzlich offen für alle Interessierte – ganz gleich welcher Konfession und ob sie einer Konfession angehören oder nicht. Wir freuen uns über alle, die mit uns Gemeinde sein wollen.

Heimat in der Ferne und im Glauben

Das Wort Heimat in seiner traditionellen Bedeutung kennt die Bibel nicht. Aber sie erzählt von Menschen, die aus ihren vertrauten Lebensverhältnissen herausgerufen wurden und denen durch Gottes Begleitung ein Leben in der Fremde ermöglicht wird .

Wir kennen Abraham und Sara, die in ein Land aufbrachen, das Gott ihnen zeigen wird (Gen 12-20) oder Mose, der das Volk aus der Sklaverei durch die Wüste in das gelobet Land führte (Ex 3-20). Sie deuteten ihre Erfahrungen auf Gott hin. Wo sie sind, ist auch Er. Heimat ist daher kein vorgegebener Zustand, sondern Beziehungsraum, in dem Begegnung möglich wird und gegenseitige Verantwortung füreinander entstehen kann.

Auslandsgemeinden möchten Heimat in der Ferne sein – Beziehungsraum in dem sich Menschen begegnen, einander stützen und unterstützen.

 Miteinander und Füreinander

Leben in Gemeinschaft soll Freude machen und Freundschaft fördern. Wir laden Sie herzlich ein, mit uns Gemeinde zu sein und mitzugestalten!