Waisenhaus in Kampong Thom

Ab 2006 hat unsere Gemeinde durch verschiedene Projekte das staatliche Waisenhaus in Kampong Thom (Kambodscha) unterstützt. Im Oktober 2017 haben wir den Schwerpunkt unserer Arbeit gezielt auf die Berufsausbildung von Jugendlichen in Kambodscha verlagert. Ab Februar 2018 finden Sie auf dieser Seite die Kooperationen mit unseren Partnern, die wir gegenwärtig aufbauen.

Erfahren Sie hier über unser bisheriges Engagement.

Grundlegendes | Was wir tun | Wie wir arbeiten | Unsere Projekte

Seit nunmehr 11 Jahren unterstützt unsere Gemeinde das staatliche Waisenhaus ins Kampong Thom (Kambodscha). Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt auf der Organisation von Patenschaften, der Gewährleistung medizinischer Versorgung und einer guten Schulbildung durch Finanzierung zusätzlicher, notwendiger Lehrer und der Suche und Vermittlung von Ausbildungsplätzen.

Grundlegendes

Die Caritas ist einer der grundlegenden Dienste einer christlichen Gemeinde. Deshalb wollen wir uns bewusst auch im sozialen Bereich engagieren. Da es sich als schwierig herausgestellt hat, uns an sozialen Brennpunkten Singapurs zu engagieren, haben wir uns entschlossen, dies im Umfeld von Singapur zu tun: in Kambodscha.

Kambodscha gehört zur Gruppe der Least Developed Countries (LDC). Trotz beträchtlicher Reformanstrengungen und massiver Geberunterstützung bleibt die Wirtschaftsbasis des überwiegend ländlich geprägten Entwicklungslandes schwach. Fünf Mio. Kambodschaner (35% der Bevölkerung) leben unter der nationalen Armutsgrenze, davon 90% auf dem Lande.

Vom Waisenhaus in Kampong Thom erfuhren wir im Oktober 2005, als zwei Familien der Gemeinde von dort jeweils ein Kind adoptierten und begannen, sich für das Heim zu engagieren. Wir wollten uns als Gemeinde mit ihnen engagieren – und waren schnell voll eingebunden.

Die französische Organisation ENFANT D´ASIE unterstützt den Bau von Heimen und organisiert und fördert Patenschaften in Kambodscha, Laos, Vietnam und den Philippinen – so auch in Kampong Thom. Die Organisation ist renommiert und insbesondere direkter Ansprechpartner und Verhandlungspartner für die staatlichen Stellen in Kambodscha.

Zwischen der Gemeinde und ENFANT D´ASIE bestehen sowohl regelmäßige Kontakte wie auch eine Koordination und Kooperation in verschiedenen Bereichen.

Unsere Projekte kommen allen Kindern gleichermaßen zugute, egal ob die Patenschaften über die Gemeinde oder ENFANT D´ASIE organisiert sind. Die Zusammenarbeit mit ENFANT D´ASIE läuft Hand in Hand und ist vielfältig.

Viele Kinder des Waisenhauses werden von der Straße aufgegriffen oder von Sozialarbeitern ins Waisenhaus gebracht. Ältere Geschwister bringen ihre kleineren Geschwister ins Heim, weil sie entweder beide Eltern verloren haben oder ein Elternteil verstorben ist. Landminen, Aids, Tuberkulose, Malaria und Dengue Fieber sind die häufigsten Todesfälle ihrer Eltern. Einige Väter sind „unbekannt“.

Durch Intervention und Unterstützung der UNO wird inzwischen verstärkt versucht, Waisen und Halbwaisen innerhalb ihrer Dorfgemeinschaft einzubinden. Schulbildung und medizinische Versorgung in den ländlichen Gebieten soll gefördert werden. Leider kommt das noch nicht überall an. Seit rund drei Jahren wandelt sich das „Waisenhaus“ langsam, aber sicher zu einer „Kinder-und-Jugendhilfe-Einrichtung“. Da wir es als kleine Gemeinde nicht schaffen, einzelne Familien im Hinterland zu betreuen, haben wir uns entschieden, vorerst auch Kinder aus solchen Familien im Waisenhaus zu unterstützen.

Unsere Ziele im Einzelnen

Wir möchten mit unserem Hilfsprojekt

  • den Kindern und Jugendlichen eine Perspektive schaffen;
  • das staatliche Waisenhaus unterstützen
    • durch Vermittlung von Patenschaften,
    • durch Förderung der Schulbildung und Vermittlung von Ausbildungsplätzen,
    • durch Unterstützung einzelner Projekte;
  • unseren caritativen Auftrag erfüllen – Solidarität mit der „einen“ Welt leben;
  • uns an unserer Gemeindeheiligen, der Hl. Elisabeth, orientieren – und über unseren eigenen Tellerrand hinausschauen.

Was wir tun

Als kleine – und finanziell selbst abhängige – Gemeinde können wir die notwendigen und angedachten Projekte nicht selber tragen und finanzieren. Wir versuchen, unseren finanziellen Teil durch verschiedene Aktionen (z.B. Sternsingeraktion und andere Projekte) beizutragen und insbesondere durch persönliche Kontakte (innerhalb und außerhalb der Gemeinde) Paten und Sponsoren zu finden. Aufgrund der hohen Fluktuation in der Gemeinde haben sich kurzfristige und überschaubare Projekte als sinnvoller gezeigt als auf Dauer angelegte.

Auf folgende Hilfen legen wir besonderen Wert:

  • Sicherung einer ausreichenden und abwechslungsreicheren Ernährung
  • Unterstützung und Förderung der Schulbildung durch
    • Übernahme des Gehalts des IT-Lehrers
    • Übernahme des Gehälter der (Nachhilfe-) Lehrer
    • Organisation eines „English-Room“ (Bibliothek) mit ausreichender Literatur, Bereitstellung von Materialien…
    • Begleitung und Unterstützung des IT-Centers im Waisenhaus
  • Krankenvorsorge
  • Knüpfen und Erhalten von Kontakten zu Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen und Vermittlung von Ausbildungsmöglichkeiten nach der Schule: Hotelschule und Werkstätten von DON BOSCO in Sihanoukville, Phnom Penh, Kep und Kampot, Hotelschulen in Siam Riep, Unterkunftsmöglichkeiten für Studenten aus dem Waisenhaus in Phnom Penh.
  • Vorstellung von Berufsfeldern durch Referate von das Waisenhaus besuchenden Paten und anderen Interessierten.
  • Vermittlung von Patenschaften
    Zurzeit leben 98 Kinder im Waisenhaus, von denen 56 über die Gemeinde unterstützt werden. 2015 haben 5 Jugendliche die Schule erfolgreich abgeschlossen und eine Ausbildung in Sihanoukville oder Phnom Penh begonnen.
    Insgesamt 11 Jugendliche in Ausbildung werden zur Zeit unterstützt (IT & ITC Studium, Lehrerausbildung, Automechaniker, Office Management, Social Communication).
  • Die über die Gemeinde installierten Solarpanelen werden von den Jugendlichen des Waisenhauses selbst überwacht. Daten werden abgelesen, Fehler erkannt und kleinere Reparaturen selbst erledigt. Es gibt dazu einen monatlichen Bericht an die Gemeinde.  Das Solarprojekt „Solarstrom für Kampong Thom- Hilfe zur Selbsthilfe“ starteten wir im  Oktober 2007. Viele Spender (u.a. die Deutsche Botschaft in Phnom Penh, Firmen,  Kirchengemeinden in Deutschland) unterstützten Anschaffung und Installation der Paneele.
  • Die von BOSCH im Frühjahr 2013 eingerichtete „Versuchsstation“ wird von Mitarbeitern und Jugendlichen des Waisenhauses betreut. Vom Waisenhaus werden regelmäßig Verbrauchsdaten übermittelt, die dann ausgewertet werden.
  • Neben der Vermittlung von Patenschaften und der Finanzierung von Nachhilfelehrern unterstützt die Deutschsprachige Katholische Gemeinde das Waisenhaus in Kampong   auch bei anderen Projekten, wie bei nötigen Reparaturen, Renovierungen oder Umbauten an den Häusern.

Wie wir arbeiten

Was ist uns wichtig?

  • Der direkte und regelmäßige Kontakt zum Waisenhaus und dessen Leiter
    Kambodscha ist von Singapur aus schnell und leicht zu erreichen.
    Durch direkten Kontakt vor Ort (Gemeinde- und Firmfahrten und verschiedene Projekte) können wir nicht nur Hilfe zur Selbsthilfe leisten, sondern auch vor Ort mit dem Leiter notwendige Projekte einschätzen, konkrete Schritte überlegen, planen und durchführen.
  • Der persönliche Bezug zu den Kindern
    Durch die „Gegebenheit“, „sich verantwortlich zu fühlen“, entstehen Beziehungen zwischen den Paten und den Patenkindern. Ferner finden die Patenfamilien untereinander Beziehungen, tauschen sich aus und informieren einander (was auch für das Miteinander in der Gemeinde förderlich ist). Das Engagement der Einzelnen ist dadurch größer und für andere motivierender – und vor allem entsteht ein „Wir-Gefühl“.
  • Die zukunftsorientierte Hilfe
    Wir wollen keine „Almosengeber“ sein, sondern den Kindern und Jugendlichen zukunftsorientiert eine Ausbildung und so eine Zukunft ermöglichen, die es ihnen ermöglicht, nicht nur auf eigenen Füßen zu stehen, sondern auch weiterhin solidarisch mit den kommenden Kindern in Kampong Thom zu sein. Wir wollen die Kinder fördern und unterstützen, so dass diese zur Entwicklung des Landes positiv beitragen können.
  • Hands-on Projekte durchführen
    Wir möchten aktiv mitbauen und motivieren, es ebenso zu tun.
    Durch Projekte, in denen Jugendliche unserer Gemeinde mithelfen können, entstehen Verbindungen zwischen ihnen und den kambodschanischen Jugendlichen. Dies fördert die Entwicklung eines sozialen Verantwortungsgefühls, die Freude, anderen helfen und einen wichtigen Beitrag zum Gemeinwohl leisten zu können, und gibt die Chance zur Selbstreflexion.
  • Finanzierung
    Uns ist wichtig, dass sowohl Paten, als auch andere Sponsoren einen Bezug zur Gemeinde oder zu Gemeindemitgliedern haben (über Familienangehörige, Freunde, Heimatgemeinde,…) . Das vereinfacht uns den Kontakt und erleichtert kurzfristige Absprachen.
  • Patenschaften
    Von den zur Zeit 119 im Waisenhaus lebenden Kindern (58 Waise, 18 Halb-Waise und 43 Kinder aus bedürftigen Familien) werden aktuell 47 über eine Patenschaft aus der Gemeinde unterstützt. Zusätzlich wird 13 Jugendlichen eine Ausbildung in Phnom Penh, Sihanouk Ville, Kep, Kampot und auch in Kampong Thom finanziert. Insgesamt 25 „Patenkinder“ haben ihre Ausbildung inzwischen abgeschlossen und stehen im Berufsleben. Den Kontakt untereinander und zum Waisenhaus und ihren „Geschwistern“ halten sie nach wie vor.Die Kosten für eine Patenschaft betragen pro Jahr 360 USD für ein Kind im Waisenhaus und 600 USD für einen Jugendlichen in Ausbildung. Mit den Paten ist vereinbart, dass jeder Betrag darüber hinaus allen Kindern im Waisenhaus zu gute kommt. Der Überschussbetrag wird in der Regel für zusätzliche Ernährung, Hygiene und pädagogische Maßnahmen verwendet.Der monatliche Grundbedarf für ein Kind wurde von offiziellen Stellen auf 55 US$ im Monat festgesetzt. Die Regierung unterstützt seit etwas mehr als einem Jahr mit 37,5 US$ pro Monat Waise und Halbweise. Unser Monatsbeitrag deckt deshalb nicht nur die restlichen Kosten, sondern ermöglicht uns, zusätzlich Kinder bedürftiger Familien aus dem Hinterland zu unterstützen. Vor der Übernahme solcher Patenschaften besuchen wir deren Familien und machen uns ein Bild von der Notwendigkeit einer Unterstützung.
  • Projekte
    Neben den Patenschaften haben wir in den vergangenen Jahren verschiedene Projekte initiiert: Installation von Solarpanelen, Verbesserung der Trinkwasserqualität, Renovation verschiedener Häuser, Einrichtung einer Bibliothek und eines Spielzimmers für die Kleinen, Finanzierung aller Nachhilfelehrer (das Schulsystem in Kambodscha ist verheerend), Einrichtung eines IT-Centers mit dem notwendigen Lehrer und Computern. Unser gestecktes Ziel ist, den Kindern neben eines guten Schulabschlusses in diesem Bereich einen zusätzlichen qualifizierten Abschluss zu bieten.

Die verschiedenen Projekte werden über zusätzliche Spenden von Einzelpersonen, Gemeinden in Deutschland oder der Schweiz und verschiedenen Institutionen und Einrichtungen, die von unserer Arbeit im Waisenhaus erfahren haben, finanziert. Neben der Hygiene und ärztlichen Versorgung liegt der Hauptschwerpunkt unserer Projekte auf Bildung.

Die Beträge (sowohl Patenschaft als auch Projekte) werden jährlich von den entsprechenden Sparbüchern der Gemeinde in Singapur auf ein Sparbuch des  Waisenhauses einbezahlt. So haben wir einen jährlichen Einblick in die Verwendung der Spendengelder im Waisenhaus. Die Bücher werden grundsätzlich von ASPECA  überprüft, werden aber auch von uns regelmäßig eingesehen. Mit ASPECA besteht in    diesem Punkt eine enge und gute Zusammenarbeit.

Überblick über bisherige Projekte

2006
Jahresgehalt zwei Lehrer / Jahresgehalt Krankenschwester / Jahresgehalt Bibliothekarin / Tische / Stühle / Regale für die Bibliothek / Bau eines Hauses und Ausstattung mit Computern
2007
Jahresgehalt für drei Lehrer / Krankenschwester / Bibliothekarin / Christmas Dinner (gemeinsame Geburtstagsfeier für alle Kinder) / Firmprojekt (Renovierung eines Hauses) / Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung / Solarprojekt (Oktober – Anfangsphase) / Besuch von Jugendlichen aus dem Waisenhaus in Singapur (Nov. – Tanz)
2008
Jahresgehalt für sechs Lehrer / Krankenschwester / Bibliothekarin / „Two apples a week“ / Christmas Dinner / Reis (wegen steigender Kosten) / Hygiene („jedem seine eigene Zahnbürste“ plus Zahncreme) / Solarprojekt (Juni – Endphase) / Besuch von Jugendlichen aus dem Waisenhaus in Singapur (Nov. – Tanz)
2009
Jahresgehalt für drei Lehrer / Krankenschwester / Bibliothekarin / „Two apples a week“ / Reis / Hygiene / Christmas Dinner / Firmprojekt (Interaktives Schattenspiel)
2010
Jahresgehalt für drei Lehrer / Krankenschwester / Bibliothekarin / „Two apples a week“ / Reis / Hygiene / Christmas Dinner / Renovierung eines Hauses (in Kooperation mit Pfadfindern aus Stuttgart-Möhringen (St.          Hedwig)) / Sponsoring von drei Computern für DON BOSCO in Sihanoukville. (Mit dieser Ausbildungsstätte besteht ein enger Kontakt.)/ Besuch von Jugendlichen aus dem Waisenhaus in Singapur (Jan. – Tanz)
2011
Jahresgehalt für drei Lehrer / Krankenschwester / Bibliothekarin /  „Two apples a week“ / Reis / Christmas Dinner / Hygiene / Krankenversicherung – an ASPECA / Installation von Blitzableitern / Firmprojekt (Interaktives Schattenspiel) / Internetanschluss für das Waisenhaus
2012
Jahresgehalt für zwei Lehrer / Krankenschwester / Jahresgehalt für IT-Lehrer (ab September) / „Two apples a week“ / Reis / Christmas Dinner / Hygiene / Krankenversicherung – an ASPECA / Spende an DON BOSCO in Sihanoukville (Kooperation IT-Projekt) / Umbau und Renovationsarbeiten IT-Center / Bibliothek / Haus 10&11
2013
Jahresgehalt für zwei Lehrer / Krankenschwester / Jahresgehalt für IT-Lehrer / „Two apples a week“ / Reis / Christmas Dinner / Anschaffungen für IT-Room: 10 Laptops / 10 Tische und Stühle / 10 Kopfhörer /Lehrerpult / Videoprojektor / Drucker / mobiles Board / Lautsprecher / Externe Hard Disk / Anschaffung eines VAN (gebrauchter Mercedes ISTANA, Bj. 2001)
2014
Jahresgehälter für Lehrer (Englisch, Physik, Mathematik (2), Chemie, Khmer) und Krankenschwester / Jahresgehalt für IT-Lehrer /„Two apples a week“ / Reis / Christmas Dinner / Anschaffung von 15 („neuen“) gebrauchten Laptops für die Grundkurs-Klasse / Umbau IT-Center (Verbindungsbau zu den beiden IT-Räumen)
2015
Jahresgehälter für Lehrer (Englisch, Physik, Mathematik (2), Chemie, Khmer) und Krankenschwester / Jahresgehalt für IT-Lehrer / „Two apples a week“ / Reis / Christmas Dinner / Renovierung der Häuser 7 & 8 (Pfadfinder – St. Hedwig, Stuttgart)
2016
Jahresgehälter für Lehrer im Waisenhaus / Jahresgehalt für IT-Lehrer / Kontrakte mit Ärzten vor Ort (anstelle einer Krankenschwester) / „Two apples a week“ /  Chrismas Dinner / Instandhaltung IT-Center / TÜV & Versicherung für den Van
2017
Stipendium an 12 Jugendliche – Monatliche Unterstützung und  Übernahme der Studiengebühren